Branding anhand der Immobilie – Ein Sommernachtstraum

Das Projekt Blattgasse bestand aus der Komplettrenovierung eines alten Zinshauses, das in den 1930er-Jahren in den Hof eines Häuserblocks gebaut worden ist. Das gesamte Haus wurde entkernt, dann generalsaniert, neue Leitungen, neuer Lift, neues Stiegenhaus, neue Türen, neue Fenster, neue Grundrisse, Bäder, WCs und neue Oberflächen wurden gemacht. Der eigentliche Charme des Projekts war aber der Eintritt in eine komplett andere Welt. Man stelle sich vor: Wie zwei idyllische Oasen der Stille verstecken sich die beiden Hinterhöfe mit ihren mächtigen, alten Kastanienbäumen und begrünten Dächern in den engen Häuserschluchten der Großstadt. Majestätisch und ausladend stehen sie da, direkt vor seinem Fenster – die Äste zum Greifen nah.

Vielleicht liebt er diese Kastanienbäume auch deswegen, weil Liane und er sich unter ihrem Blätterdach zum ersten Mal geküsst hatten. Oder ist es der Wechsel der Jahreszeiten, der sich seit Anbeginn der Zeit wiederholt und ihn doch jedes Mal überwältigt:

Ein winziger Ansatz von Grün, der im Licht der noch tief stehenden Sonne golden leuchtet. Die Zweige zittern im milden Wind. Wie im Auftakt zur alljährlichen Premiere. Es gibt keinen Zweifel mehr, der Frühling hatte den Winter besiegt.

Wie man hier aus dem Zitat aus der Verkaufsbroschüre unschwer zu erkennen ist, war die Idee gespeist aus der Tatsache, dass das Haus ein reines Hofgebäude ohne Angrenzung an eine Straße ist. Man tritt also vom lauten stressigen Alltag durch ein Haus durch bereits in den ersten Hof ein und ist in der Stille. Betritt man die Wohnung und sieht aus den meisten Fenstern, findet der Blick Ruhe in einem begrünten Innenhof, Vögelgezwitscher, Blätterrauschen.