Nutzen des Maklers– Die Cobenzlgasse

Die Cobenzlgasse war ein Projekt im 19 Bezirk, oberhalb von Grinzing.

Neben herkömmlichen Werbemaßnahmen wie Schild, Inseraten in Zeitungen und im Internet war auch noch die Vermarktung der Dachgeschoßwohnungen über einen Event angedacht. Der Event war ein Open House mit Catering und klassischer Musik, dazu eine Ausstellung einer jungen bildenden Künstlerin, die Landschaftsfotografie/-malerei als Steckenpferd hat. Die Künstlerin bekam auch einen Auftrag zur Gestaltung einer Wand im Fitnessraum im allgemeinen Teil des Hauses.

Zur Bewerbung des Events wurden In der Umgebung von Grinzing Informationen ausgehängt. Weiters wurden Kärtchen in umliegenden Geschäften mit Kundenfrequenz verteilt (Konditorei, Heurigen, Spar usw.). Dadurch wurde erfolgreich auf den Event in der direkten Umgebung aufmerksam gemacht.

Der Event hat zum Verkauf einer der beiden Dachgeschoßwohungen geführt, da durch Empfehlung eines beim Event anwesende Pärchens die späteren Käufer auf das Objekt aufmerksam gemacht worden sind. Aber die eigentlichen Geschehnisse, die beweisen, wie wichtig ein Makler ist, fanden davor statt.

Der Bauträger hat Terrassen geplant, damit am Hang gegenüber den Wohnungskäufern ein Garten zur Verfügung gestellt werden konnte. Eine tolle Idee, die für die Nutzer selbst eine grüne Terrasse und für die Käufer der oberen Wohnungen (8 Wohnungen insgesamt im Haus) ein gepflegterer Ausblick als eine wuchernde Natur bietet.

Da das Haus blau gestaltet war, lag es natürlich nahe, die Betonwände, die diese Terrassen hatte, auch blau anzumalen, was die Betonwände sehr wuchtig abgehoben hat (Bild). Dem Makler fiel diese Problematik beim ersten Besuch auf. Auch die ersten Besichtigungen bestätigten diesen Verdacht. Nach einigen Diskussionen und der Beiziehung einer Landschaftsgestalterin, entschied sich der Bauträger zu einer Verbauung der Betonwände mit Naturstein.

Sehen, was nur Profis sehen, war in diesem Fall der entscheidende Beitrag des Maklers, der überhaupt erst zum Verkauf der Objekte geführt hat. Erst die Distanz des Maklers zur Liebhaberei der Bauherren/damen ermöglicht es oft erst zu sehen, was das Problem ist und hat in diesem Fall die Lösung gebracht. Das Projekt wurde dank der Unterstützung des Vermarkters (3% Abgeber, AV, 6 Monate – Preisgestaltung gemeinsam mit Makler) einige Monate später erfolgreich abgeschlossen (Mängelbehebung inklusive).